Die Wirtschaftsmacht Asien
Die Wirtschaft in Asien genauer gesagt in China und Japan wachsen stetig. China bildet einer der größten Wirtschaftsmächte der Erde. Aber auch hier kann es zu Einbußen und Krisen kommen. Die asiatische Wirtschaft leidet nicht so sehr wie die europäische unter der Krankheit der EHEC Infektion, die sich immer schneller ausbreitet. Da diesen Krankheit noch nicht bis in den asiatischen Raum vorgedrungen ist, ist in den nächsten Wochen und Monaten nicht mit einem Rückgang der Wirtschaftskraft zu Rechnen. Eine weitere große Wirtschaftsmacht bilden die USA. Beide Kontinente haben einen großen Anteil an der Weltwirtschaft.

1. Was versteht man unter einer Wirtschaftsmacht?

Jene Staaten, die aufgrund ihrer starken Volkswirtschaft in der Lage sind, die Entwicklung der kompletten Weltwirtschaft zu beeinflussen, nennt man eine Wirtschaftsmacht. Für die Macht einer solchen Wirtschaftsmacht sind zum einen der Anteil des Staats an dem gesamten Weltimport und -Export, der Anteil an dem Bruttonationaleinkommen und die Rolle, welche die Staatseigene Währung in der Welt spielt, verantwortlich. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts deuten sich immer mehr neue Konkurrenten an, wie beispielsweise die Wirtschaftsmacht Asien.

2. Der Vormarsch der Wirtschaftsmacht Asien

Als die Weltwirtschaftskrise im Jahr 2008 ihr Ende fand, wurde zugleich eine neue Ära in der Weltwirtschaft eingeleitet und ein unaufhaltsamer Wandel begann sich zu vollziehen. Eine asiatische Epoche nahm ihren Lauf. Heute schätzt man, dass der asiatische Kontinent bis zum Jahr 2030 in etwa 50 Prozent des gesamten Welt-Bruttosozialprodukts ausmachen wird, eine Tatsache die erstaunlich ist, wenn man den Wandel der Wirtschaftsmacht Asien und ganz besonders Chinas rückwirkend betrachtet. Vor nicht einmal 60 Jahren war die wirtschaftliche Macht Asiens noch so gering, dass der Kontinent mit nicht einmal 25 Prozent an der Welt-Wirtschaftsleistung beteiligt war. Während die Wirtschaftsmächte im Westen immer noch unter den Folgen der vergangenen Wirtschaftskrise leiden, hat die Wirtschaftsmacht Asien bereits wieder Fuß gefasst und treibt die eigene Entwicklung Maßgeblich voran. Bereits in einigen wenigen Jahren wird sich die Rangliste der Wirtschaftsmächte erheblich geändert haben und die Wirtschaftsmacht Asien wird den ersten Platz dieser Rangliste besetzen.

3. Die Wirtschaftsmächte und die Wirtschaftsmacht Asien

Erst vor kurzer Zeit wurde die Wirtschaftsmacht Japan von ihrem zweiten Platz in der globalen Wirtschaftsrangliste durch die Wirtschaftsmacht Asien verdrängt. Schon jetzt sieht man in Japan der rasanten Entwicklung und Ausdehnung Asiens kritisch entgegen, zu gewaltig scheint der Einflussbereich zu sein, welchen man in China immer weiter strategisch ausbaut. Neue Häfen werden aus dem Nichts errichtet und sollen angeblich auch Kriegsschiffe aufnehmen. Das Japan sich gerade jetzt, wo territoriale Streits mit China zu eskalieren drohen besonders sorgt, scheint verständlich. Und auch Deutschland ist längst nicht mehr erfreut über den rasanten Aufstieg der neuen Wirtschaftsmacht Asien. Zwar schien es zunächst einmal so, als könne Deutschland sehr stark von Chinas Aufstieg profitieren, doch erweist sich auch dieser Punkt mittlerweile als fraglich. Es bleibt kritisch zu hinterfragen, ob die so genannte europäische Wirtschaftslokomotive tatsächlich durch die Entwicklung der Wirtschaftsmacht Asien voran getrieben wird oder eventuell doch aus gebremst wird. Doch auch wenn man bis dato noch nicht von der Entwicklung der Wirtschaftsmacht Asien begeistert ist, lässt sich diese keinesfalls stoppen oder umgehen. Die Wirtschaftsmacht Asien gewinnt stetig an neuer Fahrt.
Asien
Das Land der aufgehenden Sonne
© Copyright HKB. All Rights Reserved.